Wer etwas Gutes liebt, trinkt Wacker's Kaffee.

Wer etwas gutes liebt, trinkt Wacker's Kaffee.

Menü
Unsere Familie - Traditionelles Familienunternehmen in vier Generationen
Nikolas Zülch, Angelika Zülch-Busold, Margarete Zülch, Hans Zülch und Nicole Busold


Luise Wacker verstarb im Dezember 1976

Luise Wacker, Gründerin und erste Generation

Im Jahre 1911 kam Luise Wacker aus dem Schwäbischen Biberach bei Heilbronn nach Frankfurt am Main. Mit 23 Jahren begann Sie eine Ausbildung im Feinkosthandel. Diese diente Ihr als Grundlage um im Alter von 26 Jahren Ihr Feinkostgeschäft mit eigener Kaffeerösterei Kleiner Kornmarkt Ecke Bleidenstraße zu eröffnen. Nach den Kriegsjahren eröffnete Luise Wacker 1955 das neue Ladengeschäft am Kornmarkt 9. Bis ins hohe Alter von 88 Jahren arbeitete sie fast täglich in ihrem Kaffeegeschäft, welches sie über alles liebte.


Noch heute vertritt Magarete Zülch die Belange von Wacker's Kaffee als Seniorchefin

Margarete Zülch (geborene Slutzky), zweite Generation

Als 18 jähriges Mädchen übernahm Magarete Zülch erste Aufgaben im Kaffeespezial-geschäft mit eigener Röstmaschine am Kleinen Kornmarkt 15. Seit der Wiedereröffnung des Kaffeegeschäfts am Kornmarkt 9 arbeitet Margaret Zülch täglich im Stammhaus.


Angelika Zülch-Busold Geschäftsführerin im Stammhaus und Hans Zülch Geschäftsführer der Rösterei

Angelika Zülch-Busold und Hans Zülch, dritte Generation

Als kleines Mädchen mit Großmutter Luise und Mutter Magarete im Geschäft aufgewachsen, leitet Angelika Zülch-Busold heute in dritter Generation das Stammhaus. Mit 16 Jahren begann Sie eine dreijährige Ausbildung zur Rechtsanwalt-und Notargehilfin. Jedoch wurde Ihr schnell bewusst, dass Ihr Herz am Kornmarkt schlägt. Mit großer Freude und Engagement arbeitet Sie im Stammhaus und erfreut sich täglich an den vielen netten Kundenkontakten.

Ganz der Familientradition treu, widmet sich Hans Zülch dem Geschäft seit seiner Jugend in den 70er Jahren. Nach seiner kaufmännischen Ausbildung erlernte er das Kaffeerösten von seiner Mutter Margarete Zülch. Im Laufe der Zeit entwickelte Hans Zülch ein ganz besonderes Gespür und eine feine Nase um aus dem Rohkaffee das erlensenste herauszuholen. Täglich stellt sich der Geschäftsführer und seine Mitarbeiter der Herausforderung, nur beste Qualität unter dem Namen Wacker's Kaffee zu rösten.


Nicole Busold und ihr Cousin Nikolas Zülch

Nicole Busold und Nikolas Zülch, vierte Generation

Wie ihre Mutter ist Nicole Busold auch ein richtiges Frankfurter Mädchen. Bis auf einen dreijährigen Abstecher nach Köln, kehrte sie unserer schönen Stadt am Main nie den Rücken. Wie es für "Wacker's Frauen" üblich ist, arbeitet sie bereits mit 16 Jahren (während ihrer Schulzeit) in unserem Stammhaus. Die ausgebildete Verkäuferin, Handelsfachwirtin und Ausbilderin für den Einzlhandel liebt den täglichen Umgang mit den Kunden. "Es ist so schön zu sehen, wie Kinder von Stammkunden wachsen und ebenfalls zu Stammkunden werden."

Als Sohn von Hans Zülch liegt Nikolas der Kaffee natürlich im Blut. Obwohl er in Frankfurt geboren ist, verbrachte er einen Großteil seiner Jugend in Kroatien. Alle wichtigen Schulabschlüsse sowie die Ausbildung zum Zahntechniker schloss er während seines 10 jährigen Balkan Aufenthalts erfolgreich ab. Heute arbeitet er als absoluter Allrounder in allen Bereichen der Rösterei. Als sportaffiner Meeresliebhaber ist seine große Leidenschaft das Wasserball spielen. Dieses Hobby übt er mit mehrstündigem wöchentlichem Training leistungsorientiert aus und spielt mit seinem Verein in der zweiten Bundesliga.


Max Jakubowski beim Rösten

Max Jakubowski, vierte Generation (Familienzweig Krissel)

Max gehört zwar nicht zum Familienzweig der Zülchs ist aber auch ein Urenkel von Luise Wacker und somit Teil unserer Kaffee-Familie. Er ist ebenfalls in Frankfurt geboren und verbrachte seine komplette Kinder- und Jugendzeit am Main. Zum Studieren verschlug es ihn in die Schweiz. Dort besuchte er die Universität von Lugano, die er als Master of Science abschloss. Der leidenschaftliche Klavierspieler ist ebenfalls sehr sportbegeistert und trägt zusätzlich Künstlerblut in seinen Adern. Max ist unser Kreativröster und somit zuständig, neue wohlschmeckende Mischungen zu kreieren. Deswegen ist das Rösten keine Arbeit sondern eine Kunst für ihn.